Wilhelm Huebsch Preis PreisverleihungMit der Ausschreibung des Wilhelm-Hübsch-Preises im Jahr 2017 stärkte die IHK Schwaben die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft vor Ort und honorierte damit die Ergebnisse einer lebendigen Schulpartnerschaft. Der Preis ist benannt nach Wilhelm Hübsch, dem früheren Präsident der IHK, dem die duale Ausbildung besonders am Herzen lag. Am 15. März 2018 zeichneten der IHK Regionalvorsitzender Markus Litpher und OB Kurt Gribl die drei besten Schulpartnerschaften in Augsburg-Stadt aus. Das Jakob-Fugger-Gymnasium erhielt nun im März 2018 den 2. Preis für seine beiden Schulpartnerschaften mit der Dierig Holding AG und der Siemens AG. Die IHK bezeichnete das Jakob-Fugger-Gymnasium und seine Kooperationspartner zur Recht als „Pioniere in Sachen Schulpartnerschaft“.

Seit bald 25 Jahren arbeitet die Dierig Holding AG mit dem Jakob-Fugger-Gymnasium zusammen und bietet den Schülerinnen und Schülern Impulse zum besseren Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge. Beim Besuch der jährlichen Hauptversammlung der Dierig Holding AG können sie den wichtigsten Tag im Jahresablauf einer Aktiengesellschaft live erleben. Im Rahmen zahlreicher Projekte  wie der gemeinsamen Gestaltung des sog. Fugger-Forums, bei Unterrichtsbesuchen und Vortragsabenden und dem Angebot von Betriebspraktika können sie mit dem  Firmenchef Christian Dierig ins Gespräch kommen und  gewinnen Einblicke in die unternehmerische Praxis. Durch die Zusammenarbeit mit der IHK bei Veranstaltungen wie Lehre macht Karriere, bei der Einladung zum 44. Augsburger-Konjunkturgespräch oder der Vorbereitung auf das IHK-Wirtschaftszertifikat verfolgt die Partnerschaft mit der Dierig Holding AG auch das Ziel, unsere Schülerinnen und Schülern für eine berufliche Karriere in der Wirtschaft zu begeistern.

Einen eigenen Akzent erhält die Schulpartnerschaft durch die besondere Verbundenheit der Familie Dierig mit den Lehrern und Schülern des Jakob-Fugger-Gymnasiums. Herr Christian Dierig besucht mit seiner Frau Michaela Huth-Dierig seit Jahren die Weihnachtsfeier der Schule in Evangelisch-Heilig-Kreuz und unterstützt die Schule auch durch großzügige Spenden für die Schulbibliothek oder in besonderen Aktionen wie Stoff fürs Fugger, durch die das gesamte Schulhaus mit Vorhängen ausgestattet werden konnte. Als Lesepaten ist das Ehepaar Dierig, v.a. Frau Michaela Huth-Dierig,  auch regelmäßig an unterschiedlichen Leseprojekten der Schule beteiligt. Im Jahr 2014 würdigte die Schule das besondere Engagement der Familie Dierig für die Schule mit der Verleihung der Fugger-Medaille, die in jedem Jahr an Personen vergeben wird, die sich in besonderer Weise für die Schule eingesetzt haben.

Während die Partnerschaft mit der Dierig Holding AG unseren Schülerinnen und Schüler vor allem einen Weg in die Welt der Wirtschaft und in betriebswirtschaftliche Fragestellungen öffnet, ergeben sich für das Jakob-Fugger-Gymnasium durch die Partnerschaft mit der Siemens AG Einblicke in den Bereich der technischen Innovationen.

Seit 2001 war das Jakob-Fugger-Gymnasium Augsburg Kontaktschule der Siemens AG. Aufgrund der guten Zusammenarbeit wurde das JFG im Jahre 2007 zur schwabenweit einzigen SIEMENS-Partnerschule ernannt. Dieser Status ist mit einer noch intensiveren Kooperation mit der SIEMENS AG verbunden. Das Hauptziel der Kooperation mit der SIEMENS AG ist die Vorbereitung junger Leute auf die Arbeitswelt. Dazu bietet unter anderem der Standort Augsburg über das Jahr verteilt mehrere Aktivitäten an.

Wichtige regelmäßige Programmpunkte im Verlauf des Schuljahres sind das Bewerber-Training an dem Schülerinnen und Schüler kostenlos auf die Bewerbungssituatiuon speziell in den mit den MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Informatik) assoziierten Studiengänge vorbereitet werden. Schülergruppen der Mittel- und Oberstufe erhalten beim Besuch der einer SIEMENS-Produktionsstätte (z.B. Erlangen und Amberg) immer wieder einen eindrucksvollen Einblick in die moderne Produktions- und Logisitikabläufe. 

Auch im Bereich der Mädchenförderungen wurde unlängst ein neues Projekt mit dem Namen Schülerinnen für MINT-Berufe begeistern entwickelt bei dem Ingenieurinnen der SIEMENS AG aus Ihrem Tätigkeitsbereich berichten und hierbei natürlich besonders auf die Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie usw. eingehen. Schülerinnen der 8.-10. Jahrgangsstufe sind natürlich eingeladen am Girls' Day den SIEMENS Standort Augsburg zu erkunden.

Der Standort Augsburg unterstützt auch intensiv die Projektarbeit in den MINT-Fächern. Nähere Informationen finden Sie auf den Projektseiten von "Formel 1 in der Schule", der "FIRST LEGO League" von SolarMobil Bayern und auf der Wettbewerbsseite. Ebenfalls unterstützt der Standort Augsburg auch immer wieder Messebesuche bei Fachmessen, wie z.B. der Hannover-Messe oder auch der SPS IPC Drive in Nürnberg, um die Schülerinnen und Schüler mit aktueller Technik in Kontakt zu bringen.