vorlesen2Ist Vorlesen in unserer Zeit eigentlich noch eine erstrebenswerte Fähigkeit? In Zeiten des Internets und der gesellschaftlichen Forderung nach einer immer besseren Medienkompetenz mag dies sicherlich eine berechtigte Frage sein. Und „Ja, natürlich“ muss die eindeutige Antwort darauf lauten. 

Daniel Dudnik (6a), Leila Badnejevic (6b), Hanna Schultheiß (6c), Baran Karan (6d) und Ronja Kela (6e) gingen beim diesjährigen Vorlesewettbewerb als Sieger ihrer Klassen ins Rennen und traten selbstbewusst gegeneinander an. Mit viel Gespür für die Sprache in den von ihnen gewählten Texten verstanden sie es gekonnt, das Publikum in eine andere Welt zu entführen. Und die Zuschauer ihrerseits belohnten die Vortragenden, indem sie gebannt den erzählten Geschichten lauschten. Man sieht: Lesen stärkt nicht nur die Ausdrucksfähigkeit und kommunikative Kompetenz der Leser, es fördert auch die Konzentrationsfähigkeit des Publikums.

Letztlich konnte sich Daniel aus der Klasse 6a gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.Für den kommenden Regionalentscheid, bei dem Daniel das Fugger vertreten wird, drücken wir ihm ganz fest die Daumen. 

Last but not least sei auch unserer Jury gedankt, die nicht nur ihre freie Zeit für dieses gewinnbringende Projekt zur Verfügung gestellt hat, sondern im Fall von Frau Huth-Dierig auch die Buchpreise möglich machte.