JFGliest2Nach einer Weile der Pause im gemeinsamen Lesen an der Schule war es am 19.12.2019 wieder soweit: Am Jakob-Fugger-Gymnasium wurde in allen Klassen zeitgleich in der 3. Stunde gelesen. Jeder brachte ein eigenes Buch mit oder suchte sich in der Bibliothek eines aus und las dann mit den anderen gemeinsam darin. Dabei gab es alle Varianten, von „ich suche mir ein kuschliges Plätzchen im Raum und tauche ab“ bis zu „wir lesen tatsächlich gemeinsam im gleichen Buch“.

JFGliest1Das alles macht den meisten Menschen durchaus Freude und trägt zur Entspannung bei – und Entspannung kann jeder vor den anstehenden Weihnachtsferien gut brauchen. Aber auch den Menschen, die nicht so gern lesen, erschließt sich eine solche Stunde, denn jeder kann ja genau das mitbringen, was für sie oder ihn richtig ist. Das kann also auch eine Fachzeitschrift sein oder ein Comic oder die neueste Ausgabe der Zeitung. Alles, was lesen ist, ist prinzipiell gut! Es gibt Studien, die herausgefunden haben, dass bereits 15 Minuten Vorlesen (selbst lesen oder vorgelesen bekommen) in der Woche sehr stark jeglichen Zugriff auf Sprache, aktiv und passiv, positiv verändern. (www.stiftunglesen.dewww.vorlesetag.de) Und eine Zeitinvestition von 15 Minuten wöchentlich ist nichts, was man nicht unterbringen könnte. Frohes Lesen!