gb3Zum ersten Mal konnten wir dieses Jahr unseren Schülern der 8. Klasse eine 6tägige Fahrt nach England anbieten, wobei wir freundlicherweise von den Erfahrungswerten unserer Partnerschule, dem Maria-Theresia-Gymnasium, profitieren durften. Wir fuhren gemeinsam mit dem MTG nach Worthing, einem ruhigen kleinen Seebad in Südengland. Los ging es am Freitagnachmittag um 17 Uhr am Plärrer in zwei Bussen bei bester Stimmung, und obwohl die Fahrt mit Ärmelkanalüberquerung von Calais nach Dover doch sehr lang war, kamen wir am nächsten Vormittag gegen 9.00 Uhr sogar halbwegs fit und ausgeschlafen in Canterbury an, wo wir gleich unseren ersten Programmpunkt ansteuerten: die berühmte Kathedrale. Wir besichtigten die Kirche unter Anleitung von Audioguides und hatten danach ca. eine Stunde Zeit, in der die Schüler in Gruppen das Städtchen erkunden und zu Mittag essen konnten. Weiter ging es dann zu unserem Bestimmungsort Worthing, wo die Schüler nach einer Stadtrallye am Abend ihren Gastfamilien übergeben wurden.

Der zweite Tag begann mit einem englischen Frühstück in den jeweiligen Gastfamilien bevor wir uns wieder alle in unserem Bus einfanden. Dieser brachte uns nach Eastbourne, von wo aus wir bei bestem Wetter zu einer eindrucksvollen Küstenwanderung vom berühmten Beachy Headzu den sog. Seven Sistersaufbrachen. Auf dem Rückweg machten wir ein Picknick am Strand und besichtigten noch den Royal Pavilion in Brighton. Da wir leider schon um 18:30 h mit den Gasteltern verabredet waren, hatten wir leider keine Zeit mehr, die berühmten Gässchen Lanesund den lebhaften Pier in Brightonzu besuchen.

gb4Am dritten Tag stand ein absolutes Highlight auf dem Programm: Stonehenge. Die Busfahrt dorthin war leider relativ lang und die Sonne brannte auch am Montag wieder unbarmherzig vom Himmel, weshalb wir nach der Besichtigung ohne jeglichen Schatten doch sehr erschöpft waren und das Picknick diesmal nicht ganz so idyllisch auf dem Busparkplatz zu uns nahmen. Auf der Heimfahrt machten wir noch einmal Halt in Winchester. Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, alleine in Kleingruppen umherzustreifen verzichteten wir hier auf die Besichtigung der hiesigen Kathedrale und trafen uns nach einer Stunde zur freien Verfügung wieder am Bus, um zurück nach Worthingzu fahren und die bereits wartenden Gasteltern zu treffen.

Unser vierter – wiederum sehr sonniger – Tag begann mit der Besichtigung der Überreste eines sehr idyllisch gelegenen Schlosses – Bodiam Castle, welches schon durch einen kurzen „Auftritt“ in dem Monty Python Film Die Ritter der Kokosnuss Berühmtheit erlangt hat. Weiter ging es dann nach Hastings, wo wir uns ein original englisches Mittagessen gönnten, - Fish and Chips, die Smugglers‘ Cavesbesichtigten und auch etwas Zeit zur freien Verfügung hatten. 

gb1Nachdem sich die Schüler am nächsten Morgen von Ihren Gastfamilien verabschiedet und mit Sack und Pack wieder im Bus angekommen waren, brachen wir zu unserem größten Ausflug auf: London. Sehr eindrucksvoll war unsere Bootsfahrt auf dem Themse, welche uns von Greenwichstartend auf dem Weg nach Westminsteran vielen berühmten Sehenswürdigkeiten vorbeiführte. So waren wir – obwohl insgesamt ein guter halber Tag natürlich nur einen kleinen Eindruck dieser tollen Stadt vermitteln kann – immerhin schon unter der Tower Bridgedurchgefahren und hatten die berühmten Wolkenkratzer, den Tower of Londonund das Riesenrad London Eyegesehen. Nach der Bootsfahrt besichtigten wir die Krönungskirche Westminster Abbey, in der viele berühmte Persönlichkeiten beerdigt wurden und wo auch Prinz William seine Kate geheiratet hat. Danach gingen wir zu Fuß weiter Richtung Trafalgar Square, wobei wir auf dem Weg dorthin auch einen Blick in die berühmte und gut bewachte Downing Streetwerfen konnten. Nachdem wir uns in einem kleinen Supermarkt mit einem leckeren Mittagessen und – vor allem (!) – Getränken versorgt hatten, steuerten wir St. James Parkan, um dort im Schatten der Bäume auf dem gänzlich verbrannten Rasen eine dringend benötigte Pause zu machen und etwas zu essen. Nachdem alle wieder etwas zu Kräften gekommen waren, gingen wir dann weiter zum sehr fotogenen Buckingham Palast und nutzten die ‚Location‘ ausgiebig für Fotos. Danach gingen wir zu Fuß am Hyde Parkentlang bis zum Marble Arch, wo die Schüler dann endlich nach genauen Instruktionen und festen Absprachen wiederum in Gruppen in den Shopping Wahnsinn der Oxford Streetentlassen wurden. Alle Schüler kamen sehr zuverlässig und pünktlich mit mehr oder weniger Tüten bepackt dann am frühen Abend zum vereinbarten Treffpunkt und wir fuhren gemeinsam – zum ersten und einzigen Mal heute – mit der Tubezur O2-Arena, wo wir mit unseren Busfahrern verabredet waren. Als die Busse endlich mit leichter Verspätung da waren, fielen wir alle von der Hitze (wir waren am hottest dayeverin London gewesen, wie uns die Zeitungen auf der Fähre verrieten), dem langen Laufen und natürlich den vielen Eindrücken erschöpft in unsere Sitze. 

So kamen wir dann ziemlich genau 6 Tage nachdem wir zu unserer Fahrt am Plärrer gestartet waren ebendort wieder an, wo alle Eltern ihre Kinder wieder heil und voller Erinnerungen nach unserer erlebnisreichen und intensiven Englandfahrt in Empfang nahmen.

Und eines hatten wir alle in diesen Tagen gelernt: In England ist es furchtbar heiß und es regnet nicht!