Cover KonzertreiheAm 26. November 2018 besuchten wir, die zwei Musikkurse der Q11, gemeinsam mit Frau Mader und Frau Donau, das Schulkonzert „Musik und Diktatur“ der bayerischen Kammerphilharmonie. Bereits zwei Wochen davor beschäftigten wir uns im Unterricht mit den Komponisten D. Schostakowitsch und P. Ben Haim, die beide unter einem diktatorischen Regime lebten und wirkten. 

Paul Ben Haim lebte in der Zeit des Nationalsozialismus und war unter anderem auch am Theater Augsburg engagiert. Doch mit dem Aufstieg Hitlers und dessen Sichtweise kam er in Bedrängnis und floh nach Palästina, wo er mit zur Entstehung des Mittelmeerstils beitrug.

Der zweite Komponist, mit dessen Leben und Musik wir uns auseinandersetzten, war Dmitri Schostakowitsch. Der russische Komponist, dessen Musik auch heute noch oft gespielt wird (so beispielsweise auch beim Silvester- und Neujahrskonzert der Augsburger Philharmoniker 2018/19), lebte unter der Herrschaft Stalins und musste sich an dessen Einstellung zur Musik anpassen. 

Besonders war bei diesem Konzert nicht nur die Musik, sondern auch der Ort, an dem dieses stattfand: die Synagoge in der Halderstraße. Viele von uns besuchten die Synagoge bereits im Rahmen des Religionsunterrichts und doch waren wir auf ein Neues fasziniert von der Architektur und besonderen Atmosphäre des imposanten jüdischen Gotteshauses.

All diese Faktoren zusammen, die Musik, die Moderation durch Fr. Dr. Titeica (erste Geigerin am Münchner Rundfunkorchester) und der Schauplatz, machten dieses Schulkonzert zu einer guten Möglichkeit, gelernte Inhalte hautnah zu erleben.