Forscher2Im Schuljahr 2019/20 starteten erstmals fünf Gruppen begeisterter junger Forscher im Wahlunterricht „Forscherklasse“ durch. Für die vier Forscherklassen der 5. Jahrgangsstufe und einer Forscherklasse der Jahrgangsstufe 6 wurden wieder zahlreiche spannende Themen aus den Fachbereichen Geographie, Biologie, Informatik, Chemie und Physik/Musik geboten.

Mit Frau Khan machten sich die Kinder zunächst auf eine Forschungsreise durch das Weltall. Anhand von selbstgebastelten Sternenkarten wurden unser Sternenhimmel und bekannte Sternenbilder unter die Lupe genommen. Dann ging es daran, die Geschichte und Beschaffenheit unseres Trabanten zu untersuchen und Erklärungen für Experimente zum Thema Schwerelosigkeit zu finden, die der deutsche Astronaut Alexander Gerst bei seinem Aufenthalt auf der Internationalen Weltraumstation ISS durchgeführt hat. Den Abschluss der Themeneinheit bildete eine Exkursion ins Sparkassenplanetarium Augsburg, bei dem die Schülerinnen und Schüler die „Tiefe des Kosmos´“ erkunden konnten.

Auch das Thema Geologie fand dieses Schuljahr wieder seinen Platz in der Forscherklasse. Die Kinder untersuchten dazu zahlreiche Mineralien, Gesteine und Fossilien auf ihre Eigenschaften hin und lernten, mithilfe unseres Gesteinskreislaufes im Schulgarten verschiedene Gesteinsgruppen zu unterscheiden. Ihre Erkenntnisse konnten die Kinder dann anhand des digitalen Gesteinsquizes, das wir den letztjährigen Forschern zu verdanken haben, überprüfen.

Im Rahmen der diesjährigen Zertifizierung des Jakob-Fugger-Gymnasiums als Fairtrade-School sollten auch unsere jüngsten Lernenden erfahren, was es mit diesem spannenden Thema auf sich hat. In Herrn Gabeles Forscherstunden stand dabei die Frage „Warum macht billige Schokolade nicht satt?“ im Mittelpunkt. In Form eines Mysterys gingen die Kinder den Zusammenhängen nachhaltiger Landwirtschaft auf den Grund und konnten so tiefgreifende Einblicke in die Produktionsketten unserer Lebensmittelherstellung gewinnen.

Zusammen mit Herrn Bethe beschäftigten sich die Forscherkinder mit dem Wachstum von Pflanzen. Zunächst wurde experimentell ermittelt, welche Faktoren für das Keimen von Pflanzensamen und für das Wachstum des jungen Pflanzensprosses förderlich sind. Dabei nahmen die Schülerinnen und Schüler außerdem die Stoffeigenschaften von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid genauer unter die Lupe. Aus diesen Erkenntnissen wurde im weiteren Verlauf abgeleitet, wie eine Biosphäre konzipiert sein muss, damit in einem geschlossenen System Pflanzen dauerhaft leben können. Als Abschluss baute jede Forscherin und jeder Forscher eine eigene Biosphäre und schuf damit mit etwas Glück eine kleine grüne Welt, an der das Heranwachsen und Fortdauern von Leben beobachtet werden kann.

Forscher1Unter Frau Bretags Leitung wurden erste Schritte in der spannenden Welt des Chemie-Labors gemacht. Die Kinder erwarben zunächst ihre Forscherlizenz, indem sie die Laborgeräte und Verhaltensregeln kennenlernten. Im Anschluss daran wurde mit Lebensmitteln experimentiert. Die Kinder stellten aus Salz farbige Kristallbäumchen her und zogen aus Zucker glänzende Kristalle an Holzstäbchen heran. Die Ergebnisse wurden in Protokollen festgehalten.

Zum ersten Mal wurde unter der Leitung von Frau Müller-Menacher in der Forscherklasse das Thema Akustik behandelt. Zu Beginn beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem eigenen Hörsinn und mit den Fragen: „Wie funktioniert das Hören?“ „Was passiert dabei in unserem Kopf?“ Anhand von Experimenten untersuchten sie den Einfluss von Form und Größe des Ohrs in Bezug auf das Hören. Anschließend machten sich die Kinder bei einer Erkundungstour durch das Schulgebäude auf die Suche nach Musikinstrumenten, an denen sie Schallverstärkung beispielsweise durch Trichter oder Resonanzkörper erforschten. Den Abschluss und Höhepunkt des Kurses bildete ein Tagesausflug in das deutsche Museum in München. Dort erlebten die Lernenden unter der Anleitung von wissenschaftlichen Mitarbeitern wie „aus Licht Musik werden kann“. Für die jungen Forscherkinder war dies ein sehr interessanter und besonderer Tag, der ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön geht an unseren Förderverein, der diesen Ausflug unterstützt hat.