Religion & Ethik

In den Fächern Ethik und Katholische Religion und Evangelische Religion beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit elementaren (Lebens-) Fragen. Ziel ist eine kompetente religiöse bzw. weltanschauliche Sprach- und Urteilsfähigkeit. Durch die Entdeckung grundlegender religiöser und philosophischer Weltdeutungen werden den Schülerinnen und Schülern wichtige Werte wie Toleranz, Verantwortung für die Mitmenschen, Freiheit und Nächstenliebe vermittelt. Sie werden dazu befähigt, moralische Urteile zu fällen, in einen reflektierten Dialog mit ihren Mitmenschen zu treten und tragfähige Lebensperspektiven zu entwickeln.  Während das Fach Religion hierbei den Fokus auf den christlichen Glauben und die Auseinandersetzung mit Gott legt, werden im Fach Ethik die Weltreligionen sowie philosophische Strömungen von einem neutralen Standpunkt aus betrachtet. In beiden Fällen jedoch obliegt es der Schülerin oder dem Schüler, sich eine eigene begründete Meinung zu bilden. 

Man kann einem Menschen nichts beibringen, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Galileo Galilei

Regelmäßige gemeinsame Aktivitäten und Exkursionen der Fachschaften Ethik und Katholische und Evangelische Religion

  • Religiöse Vielfalt gemeinsam erleben 
  • Exkursion zum Hohen Dom zu Augsburg in Jgst. 6 
  • Exkursion zur Baitun Naseer Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde 
  • Synagoge in der Halderstraße und Jüdisches Museum Augsburg Schwaben 
  • Autorenlesungen mit Robert Domes („Nebel im August“) 
  • Vortrag zur Hospizarbeit mit Hospizhelfer Nikolaus Terwil vom St. Vinzenz-Hospiz Augsburg 
  • Vortrag des Palliativmediziners Dr. Fischer 

Tag der Orientierung

Jedes Schuljahr sind unsere Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe einen Tag beim Evangelischen Jugendwerk Augsburg in der HooverstraßeDurch die Unterstützung der kompetenten Mentoren und mithilfe unterschiedlichster Arbeitsformen und Methoden werden die Teilnehmer darin bestärkt, ihr Leben aktiver und engagierter zu gestalten. Durch das gemeinsame Hinschauen und Neu-Ordnen können die Klassengemeinschaften nachhaltig gestärkt werden. Die Erfolge unserer Orientierungstage sind vor allem Dipl.-Soz. Päd. Andrea Trapp vom Evangelischen Jugendwerk und ihrem Mentoren-Team zu verdanken. Wir sind sehr dankbar, dass wir jedes Jahr wieder von Ihnen unterstützt werden! 

Ökumenische Schulgottesdienste zum Jahresanfang und zum Jahresabschluss in der katholischen Kirche St. Georg oder in der evangelischen Heilig-Kreuz-Kirche

Wir feiern zum Schuljahresanfang und zum Schuljahresabschluss einen gemeinsamen ökumenischen Schulgottesdienst. Er findet entweder in der katholischen Kirche St. Georg oder in der evangelischen Heilig-Kreuz-Kirche statt. Die Religionslehrerinnen gestalten ihn gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern.  

Amnesty-Briefmarathon

Die Fachschaften Ethik sowie evangelische und katholische Religion nehmen jedes Jahr am Amnesty Briefmarathon teil. Ziel der Aktion ist es, gemeinsam mit Tausenden anderer Menschen auf der Welt Briefe an Regierungen zu schreiben und die Einhaltung der Menschenrechte zu fordern. Dies geschieht anhand konkreter Fälle, in denen Menschenrechtsverletzungen vorliegen und selbstverständlich auf rein freiwilliger Basis. Dass solche Briefe tatsächlich einen gewissen Druck aufbauen und damit den Betroffenen helfen, zeigen die vielen Erfolge wie Hafterleichterungen oder -entlassungen, aber auch Umwandlungen von Todesurteilen in mildere Strafen. Die Schülerinnen und Schüler lernen somit ganz konkret, was der abstrakt anmutende Begriff der Menschenrechte bedeutet und wie wichtig sie für uns alle sind. 

Heroes

Das Projekt der Brücke e. V. Augsburg richtet sich an Jugendliche aus Ehrenkulturen und verfolgt das Ziel Unterdrückung im Namen der Ehre zu vermeiden und Frauen wie Männern ein gewaltfreies und gleichberechtigtes Zusammenleben zu ermöglichen. In Form von Workshops an Schulen, aber auch regelmäßigen Treffen setzen sich die Teilnehmer mit dem Begriff der Ehre auseinander und reflektieren die Konsequenzen, die sich aus einem zu eng gefassten Ehrbegriff und aus patriarchalen Strukturen ergeben. Die Workshops werden von den Teilnehmern an verschiedenen Schulen, also von Schülern für Schüler durchgeführt, sodass ein ehrlicher Austausch auf Augenhöhe stattfindet. Die HEROES kommen einmal im Jahr in die Ethikgruppen der 9. und 10. Jahrgangsstufen, um für die Teilnahme an diesem Projekt zu werben. 

Wer geht in den Ethikunterricht?

Am Ethikunterricht nehmen all jene Schüler/innen teil, die nicht die katholische oder evangelische Religionslehre besuchen. Ausnahme: Neuapostolische Schüler. Diese werden eigens von ihrer Kirche unterrichtet. Auf Antrag ist dies auch orthodoxen Schülern am Peutinger-Gymnasium möglich. 

Katholische und evangelische Schüler/innen können ebenfalls am Ethikunterricht teilnehmen, sofern sie sich rechtzeitig und begründet vom Religionsunterricht ab- und zum Ethikunterricht anmelden. 

Wer in der Q11 und Q12 nicht nur teilnehmen, sondern auch die Abiturprüfung in Ethik ablegen will, muss entweder die 10. Jahrgangsstufe in diesem Fach besucht haben oder nach der 10. Klasse zu Anfang der Q11 eine Feststellungsprüfung über den Stoff der 10. Klasse ablegen. 

Astrid Henningsen (Fachschaftsleitung ev. Religion), Christian Stahl (Fachschaftsleitung Ethik) und Franziska Hofmann (Fachschaftsleitung kath. Religion) 

Neuigkeiten

Newsletter

Jakob-Fugger-Gymnasium




Mit dem Klick auf den Button "abonnieren" erteilen Sie Ihr Einverständnis zur Verarbeitung Ihrer Anmeldedaten gemäß der Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union. Ihre E-Mail-Adresse wird von uns ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. 

Die dafür erforderliche Verarbeitung der Daten erfolgt durch unseren Dienstleister CleverReach GmbH & Co. KG, Mühlenstr. 43, 26180 Rastede, Deutschland. Weiterführende Hinweise zur Erhebung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier.

Die Abmeldung vom Newsletter und die damit verbundene automatische Löschung Ihrer Daten ist jederzeit möglich.